Wunderbare Welt der Schmetterlinge

Projekt-Schmetterlingsprojekt-KleinerFuchsDas Projekt ist abgeschlossen und hat von 2005 bis 2008 stattgefunden.

Der BUND organisierte ein umfassendes Projekt zum Thema Schmetterlinge. In diesem Rahmen fand ein Monitoring-Programm für Laien, ein Malwettbewerb und Lehrstunden für SchülerInnen, eine Ausstellung sowie Exkursionen zu dem Thema statt.

Im Juli 2005 begann der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) e.V. Neubrandenburg mit ersten Vorbereitungen für das Projekt. Das Winterhalbjahr 2005/06 und das anschließende Frühjahr wurde dazu genutzt verschiedene Partner für das Projekt zu gewinnen sowie Faltblätter und Infomaterialien zu drucken.

Der offizielle Projektauftakt fand am 5. April 2006 zusammen mit allen Partnern in der Regionalbibliothek Neubrandenburg statt. Danach wurde in allen Teilbereichen des Projektes erfolgreich über die Jahre 2006 und 2007 hinweg gearbeitet und weitere Partnerschaften geschlossen. Im Jahr 2008 fand das Projekt mit der Schmetterlingsausstellung in der Regionalbibliothek einen fulminanten Höhepunkt und Abschluss.

Ziel des Projektes

Ziel des Projektes war es, die einheimische Schmetterlingsfauna zu erhalten und den Schutz ihrer Lebensräume zu intensivieren. Der Schutz der Schmetterlinge ist aus mehreren Gründen von großer Bedeutung. Als Bestäuber für Pflanzen und als Nahrungsquelle für viele Vögel und andere Tiere sind sie ein wichtiger Bestandteil des ökologischen Gleichgewichtes. Gleichzeitig reagieren Schmetterlinge empfindlicher auf Veränderungen in ihrer Umgebung als Pflanzen und andere Tiere. Daher sind sie wichtige Bioindikatoren für Umweltveränderungen.

Vorstellung der Teilbereiche des Projektes

Beobachtungsprojekte für Laien

Wer einmal gezielt nach einer Schmetterlingsart gesucht hat, wird sich auch für den Schutz von Schmetterlingen einsetzen. In dem Projekt wurden aus diesem Grund Interessenten dazu aufgefordert, anhand eines einfachen Fragebogens Beobachtungen von ausgewählten Schmetterlingsarten an den Verein zu melden. Die erhobenen Daten dienen der Entwicklung einer flächendeckenden Verbreitungsübersicht (einfache Zeit/Raum-Verbreitungskarten). Parallel dazu bot die Aktion die Möglichkeit, die TeilnehmerInnen über das Projekt hinaus an den Naturschutz heranzuführen. Während der Projektlaufzeit fand das Monitoring für Laien eine sehr gute Resonanz.

Umfassende Bestandsuntersuchung in Hauptnaturräumen

In Ergänzung zu der flächendeckenden Bestandserfassung durch Laien sollte in den elf Hauptnaturräumen der Stadt Neubrandenburg möglichst ein Überblick über das Vorkommen aller bis 1990 nachgewiesenen Arten ermittelt werden. Die Ergebnisse sind in die Arbeit zum Schutz dieser Hauptnaturräume eingeflossen. Bereits seit Juli 2005 wurde dieser Projektbereich kontinuierlich von einem Schmetterlingsexperten des BUND bearbeitet.

Umweltbildung

Im März 2006 starteten die ersten Umweltbildungsveranstaltungen zum Thema „Schmetterling“ in der Regionalbibliothek. Als Ersatz für eine richtige „Schulstunde“ vermittelten wir Neubrandenburger Grundschülern in 90 Minuten wichtige Kenntnisse zum Bau, zur Lebensweise und zur Verbreitung von Schmetterlingen und Raupen. Im Jahr 2006 wurden insgesamt acht Veranstaltungen dieser Art mit zusammen ca. 200 Kindern durchgeführt. Im anschließenden Praxistest unternahmen dieselben Schulklassen Schmetterlingsexkursionen in nahe gelegene Biotope.
Um möglichst nachhaltige Effekte in der Umwelterziehung zu erzielen, sollten bereits Kinder im Vorschulalter in das Projekt einbezogen werden. Das ist uns im Frühjahr 2007 mit dem Umweltbildungsangebot „Schmetterling und Frühlingswiese“ gelungen. In Zusammenarbeit mit der Regionalbibliothek erreichten wir durch insgesamt acht Veranstaltungen ca. 260 Teilnehmer.

Für Kinder zwischen acht und zwölf Jahren wurde während der Projektlaufzeit ein Schmetterlingswettbewerb angeboten, dessen Gewinner mit Sachpreisen prämiert wurden. Für ältere Kinder und Jugendliche boten wir modulare ein- und mehrtägige Projekttage an den Schulen an. Thematisch lassen sich diese Projekttage in die Bestandserfassung einbinden oder widmen sich der Anlage von Schmetterlingsbeeten sowie dem Schutz von wichtigen Biotopen.Im Jahr 2007 wurden zum ersten Mal Schmetterlingsexkursionen für Erwachsene und spezielle Nachtfänge angeboten, die von den Neubrandenburgern gut angenommen wurden.

Öffentlichkeitsarbeit

Die Öffentlichkeitsarbeit des Projektes beinhaltete öffentliche Veranstaltungen (Vorträge und Exkursionen), regelmäßige Pressemitteilungen zu schmetterlingsrelevanten Themen und die Publikation von Faltblättern. Gleichzeitig wurde ein Leitfaden herausgegeben, der über für Schmetterlinge besonders wichtige Biotope und Pflanzen informiert und zur Anlage bzw. Pflanzung auffordert.

 

Partner des Projekts

In die verschiedenen Teilbereiche des Projektes waren die unterschiedlichsten Partner eingebunden. Für das Projekt konnten wir bisher den Regionalverband der Gartenfreunde, die neuwoges, neuwoba, die Regionalbibliothek, die Neubrandenburger Zeitung, die Hochschule Neubrandenburg, das Umweltamt der Stadt Neubrandenburg sowie die verschiedensten Schulen und Kindergärten in und um Neubrandenburg gewinnen.